The Good News App

Förderprojekte

Brille auf Buch mit Textmarker (Foto: pixabay/Hans)

Lesen und Schreiben lernen

„Aber auch die Weltgesellschaft braucht ein Betriebssystem.“ – Börje EhrstrAND

Börje Ehrstrand (ehemaliger Schuldirektor der einst als „Welt-Schule“ betitelten Schule im schwedischen Rinkeby) kennt kein besseres als das älteste, die Sprache. Und er sagt: „Unsere Kultur beruht auf der Fähigkeit zu kommunizieren: sprechen, schreiben, hören, lesen.“

Wer Respekt erwarten will in dieser Welt, der muss Wörter kennen und sie benutzen; das ist die schlichte, mächtige Gleichung. Und den größten Respekt kann man den Menschen erweisen, wenn man sie mit Worten zu versorgt.

Nicht zuletzt dafür, Menschen mit Worten zu versorgen, gibt es den Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.. Die Ziele des Bundesverbandes sind:

  • Förderung des Lesens und Schreibens von Erwachsenen
  • Optimierung des bestehenden Kursangebots für Lese- und Schreibunkundige
  • Motivierung der Betroffenen zur Nutzung von Lernangeboten
  • Unterstützung der Personen und Institutionen, die in der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit tätig sind
  • Lobbyarbeit und Beratung für Lese- und Schreibunkundige
  • Information der Öffentlichkeit
über Ursachen, Hintergründe und Auswirkungen von funktionalem Analphabetismus
  • Stärkung und Aktivierung
von Betroffenen

Suche nach dem Guten

Der Anspruch an „The Good News App“ ist nicht nur, eine Nachrichtenquelle zu sein. Gründerin und Kommunikationsexpertin Julia Schlecker-von Kelterborn möchte Denkanstöße geben, motivieren und zeigen, dass die Welt eine bessere ist, als viele oft denken.

Mario von Kelterborn, Gründer „The Good News App“
Mario von Kelterborn, Gründer „The Good News App“

„Konstruktiver Journalismus muss eine zentrale Blickrichtung der Medien werden. Wir wollen zeigen, dass Nachrichten Freude machen können und nicht nur zum Verzweifeln sind.” – Mario von Kelterborn